Wir beraten und informieren Sie -
anwaltlich, spezialisiert, praxiserfahren, schnell.

  

Wir bieten Ihnen als gemäß EU-Recht anerkannte  Verbraucherschutzvereinigung Sicherheit u. a. beim Immobilienkauf, während des Besitzes, bei steuerlichen Fragen und erbrechtlichen  Angelegenheiten

Unsere Rechtsanwälte beraten, informieren und überprüfen Vertragsentwürfe, Grundbuchauszüge und sonstige Unterlagen in der jeweiligen Landessprache. 
Falls Sie schon jemanden beauftragt haben, holen Sie sich bei uns eine zweite Meinung ein, so sind Sie noch besser abgesichert.

Auch und gerade in dieser Coronavirus-Zeit sind eine zuverlässige Beratung und gesicherte Informationen wichtig. Bei uns sind Sie an der richtigen Stelle.


Beratung für Kaufinteressenten, Besitzer, Erben ...  

Unser jährlicher Mitgliedsbeitrag beträgt inklusive Beratung und Zeitschrift nur 215 Euro

Als neues Mitglied können Sie unsere Beratung ab sofort in Anspruch nehmen, ohne zusätzliche Honorare. Außerdem können Sie jeweils zum Jahresende kündigen, Sie bleiben also flexibel.
Mit dem online-Antrag sichern Sie sich sofortige Information und Beratung.

Wenn Sie jetzt im IV. Quartal dieses Jahres beitreten, gilt der Mitgliedsbeitrag auch für das kommende Jahr 2021!

Falls Sie vorher unsere Rechtsanwälte kennenlernen wollen:
Mit unseren kostenfreien 5-Minuten-Gesprächen lernen Sie unsere Rechtsanwälte kennen, die Sie als Mitglied informieren und beraten werden.

Überzeugen Sie sich selbst: Sie können kostenlos anrufen dienstags oder donnerstags zwischen 13:45 und 15:15 Uhr:  +49 761 55012.


       
               Rechtsanwältin
               Katja Macor

              - für Frankreich

 

 

       
               Rechtsan
walt
               Peter Schöllhorn

               - für Spanien
               - für Italien







Unsere Zeitschrift AUSLANDSIMMOBILIEN 

Unsere Zeitschrift AUSLANDSIMMOBILIEN mit den Sonderteilen Spanien, Frankreich und Italien ist im Mitgliedsbeitrag inklusive. Damit sind Sie auf dem Laufenden und aktuell informiert.

Mit der anwaltlichen Beratung und der Zeitschrift
erhalten Sie eine ideale Kombination für Ihre Auslandsimmobilie.




Unsere Ratgeber für Frankreich, Italien und Spanien

Unsere drei mehrfach empfohlenen Ratgeber im Taschenbuchformat für Spanien, Frankreich und Italien bieten einen sehr guten Einstieg,  ob Sie nun kaufen wollen oder ob Sie eine Immobilie schon besitzen oder geerbt haben. Sie können diese über uns (für Mitglieder Sonderpreis) oder über den Buchhandel beziehen . 





Hinweise und Empfehlungen für die DSA

u. a. bei Stiftung Warentest, Handelsblatt, Der Tagesspiegel, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Süddeutsche Zeitung.


Aktuelles über die Immobilienmärkte 

Bitte beachten: Die in den folgenden Artikeln erwähnten Zahlen und Statistiken über die Immobilienmärkte und -preise in Spanien, Frankreich und Italien können nur als allgemeine Anhaltspunkte dienen und geben nicht die Einschätzung der DSA wieder.

Wer eine realistische Einschätzung der Immobilienpreise im lokalen Bereich und in Bezug auf ein konkretes Objekt erhalten will, schaut sich persönlich vor Ort um und spricht mit fachkundigen Leuten und/oder lässt ein unabhängiges Wertgutachten erstellen.

Aktuelles


Zurück zur Übersicht

29.04.2020

Französische Medien März/April 2020: Immobilienpreise Frankreich

Comment se positionner sur le marché immobilier dans cette crise sanitaire
Lefigaro.fr vom 13.4.2020
km. Die Maklerbüros haben geschlossen bzw. arbeiten im Homeoffice, Besichtigungen gibt es nicht, die Notariate beurkunden nicht, der Markt steht still. Welche Folgen hat dies für den Immobilienmarkt? Der Figaro hat Laurent Viment, Präsident von Century 21 France, um seine Meinung gebeten. Werden die Preise um 20 % fallen, die „Blase“ zerplatzen? Laurent Viment hält sich zurück. Natürlich werde man im Jahr 2020 weniger Transaktionen zu verzeichnen haben. Die Zukunft könne man aber nicht vorhersehen, da man weder die Dauer des confinements kenne noch die Modalitäten des Neuanfangs danach. Es gebe viele Parameter zu beachten – auch positive:
In der Zeit des confinements könnte der Wunsch nach Eigentum reifen, mangelnde Kaufkraft könnte aber auch zu weniger Transaktionen führen, das nun ausprobierte Homeoffice könnte zu geänderten Wohnbedingungen führen (z. B. weg aus dem Stadtzentrum zu größeren Immobilien zum gleichen Preis); gibt es mehr Verkäufe durch Scheidungen oder Todesfälle?
Es sei zu früh für Vorhersagen. Auf die Frage, man sei seit einem Jahr auf der Suche nach einer Immobilie am Ort X, habe jetzt eine genau passende gefunden, ob man vielleicht noch abwarten solle, da möglicherweise die Preise fallen werden, antwortet Laurent Viment mit Nein, keiner könne die Zukunft vorhersagen, und wenn man nun eine Immobilie gefunden habe, die man selbst nutzen möchte und kein Spekulationsobjekt sei, solle man ruhig jetzt kaufen. Auch einen Vorvertrag könne man in diesen Zeiten unterschreiben.



Zurück zur Übersicht




Damit Sie auf der sicheren Seite sind !
... bei Häusern und Wohnungen in Spanien, Italien und Frankreich.